In der letzten Woche erlebten die Kinder einen „Tag ohne Strom“. Im gesamten Kindergarten war es dunkel, die Heizungen waren aus und alle anderen Stromquellen funktionierten plötzlich nicht mehr. Die Kinder überlegten gemeinsam was eigentlich alles Strom benötigt und wo er überhaupt herkommt. Das Kennenlernen der nachhaltigen Stromgewinnung, die die Umwelt schützt, weckte ihre Neugier.

Im Kindergartenalter kennt die Wissbegier keine Grenzen, alles wird ständig hinterfragt und in einen Zusammenhang gestellt. Einfache und spannende Experimente können unseren kleinen Entdeckern dabei helfen jede Menge neue und faszinierende Facetten ihrer Umgebung kennenzulernen. Außerdem verstärkt es ihre Neugier naturwissenschaftliche Vorgänge verstehen zu wollen. Zusätzlich wird durch das Lernen mit Experimenten das logische Verständnis unserer jungen Wissenschaftler trainiert.

Bei den folgenden Experimenten wünschen wir euch ein spannendes Experimentieren, denn Spaß ist garantiert. 🙂 

  • Wie elektrisierend…. Pfeffer und Salz trennen

So geht’s:

  1. Streut Salz und Pfeffer aus. Reibt den Luftballon ein paar Mal kräftig an einem Wollgewebe.
  2. Führt nun den Luftballon langsam knapp über die Gewürze, ohne sie zu berühren. Der Pfeffer springt an den Luftballon und bleibt dort kleben.

Das ist passiert:

Durch die Reibung am Stoff bekommt der Luftballon eine elektrostatische Ladung. Dadurch wirkt er wahrhaft anziehend auf die Gewürze. Da Pfeffer leichter als Salz ist, werden sie als Erstes vom Ballon angezogen und bleibt an ihm kleben.

  • Den Luftballon aufblasen ohne zu pusten

So geht’s:

  1. Ihr benötigt eine leere Flasche, die ihr mit 60 ml Essig füllt.
  2. Den Luftballon befüllt ihr mit 1 Esslöffel Backpulver.
  3. Den befüllten Luftballon stülpt ihr über die Flaschenöffnung und seht was passiert…

Das passiert:

Das Backpulver reagiert mit Essig. Dabei entsteht Kohlendioxid (CO2). Dieses entstandene Gas benötigt Platz, der Druck in der Flasche breitet sich aus und der Ballon wächst.

  • Strohhalm- Rakete

So geht’s:

  1. Für die Rakete sind zwei Strohhalme mit unterschiedlichem Durchmesser notwendig. Vom dickeren Strohhalm wird ein kleines Stück abgeschnitten und an einem Ende eine kleine Kugel Knete befestigt.
  2. Diese Strohhalmrakete wird auf den dünneren Strohhalm geschoben und ist damit startbereit. Kräftig pusten!!!

Das passiert:

Die Knetkugel verschließt die Strohhalmrakete. Pusten die Kinder in den dünneren Strohhalm, wird darin Luft zusammengepresst und es entsteht ein Überdruck. Ist der Überdruck stark genug, katapultiert die ausströmenden Luftteilchen die Rakete in die Luft.

  • Backpulver- Vulkan

Materialien:

  • Teller
  • Schere
  • 2 Gläser
  • Alufolie und Klebeband
  • 3 Päckchen Backpulver
  • 1-2 Päckchen rote Lebensmittelfarbe
  • Spülmittel
  • Ein halbes Glas Essig
  • Ein halbes Glas Wasser
  • Eine große, wasserdichte Unterlage

So geht’s:

  1. Klebt eines der beiden Gläser mit einem Röllchen aus Klebeband auf den Teller.
  2. Legt zwei Bahnen Alufolie darüber, sodass Teller und Glas bedeckt sind. Klebt die Ränder der Folie an der Unterseite des Tellers fest.
  3. Schneidet in der Mitte der Glasöffnung ein kleines Loch. Schneidet von dort aus ein Kreuz, aber nur so weit bis ihr den Innenrand des Glases erreicht.
  4. Knickt die vier Ecken der Alufolie nach innen und klebt sie am Innenrand des Glases fest.
  5. Gebt das Backpulver in den Vulkankrater. In dem zweiten Glas mischt ihr Wasser und Essig mit Lebensmittelfarbe, bis die Flüssigkeit dunkelrot ist. Gebt dann einen Spritzer Spülmittel dazu.

Mit diesem Experiment bringt ihr einen ausbrechenden Vulkan in die eigenen vier Wände.

Viel Spaß beim Experimentieren 😉 

Experimente mit Melanie hecker